500 Jahre Reformation

Kircheneintritt

Sie sind zur Zeit nicht Mitglied in einer christlichen Kirche? 

Sie möchten gerne (wieder) eintreten?

Das freut uns!


Der erste Schritt

Falls Sie irgendwann nach Ihrer Taufe aus der Kirche ausgetreten sind oder noch gar nicht Mitglied einer Kirchen waren, aber überlegen eintreten zu wollen, dann kommen Sie einfach im Gemeindeamt vorbei oder vereinbaren Sie telefonisch einen Gesprächstermin. Gerne können Sie uns auch hier per Mail erreichen.

An was müssen Sie denken?

Sie sollten sich bei der Aufnahme persönlich ausweisen können. Hilfreich wäre es auch, wenn Sie die Taufurkunde oder eine Bescheinigung über Taufdatum und Taufort sowie die Austrittsurkunde vom Amtgericht mitbringen würden.

Was erwartet Sie?

Es wartet keine "Glaubensprüfung" auf Sie. Sie brauchen sich auch nicht für irgendetwas zu rechtfertigen. Sind Sie getauft, bleibt dies ein Leben lang gültig - daran ändert auch ein Austritt nichts. Sollten Sie nicht getauft sein, werden wir alle Fragen, die mit der Taufe zu tun haben, mit Ihnen besprechen.

Kostet das etwas?

Der Eintritt selbst kostet nichts. Aber der Kindergarten, Senioren- und Jugendarbeit, Jugendfreizeiten, die Musik und der Erhalt von Kirchen, die Solidarität gegenüber den Arbeitslosen, das Psychologische Beratungszentrum, die Schuldnerberatung .... all das kostet Geld.
Als Mitglied der Kirche werden Sie, sofern Sie Lohn- oder Einkommenssteuer zahlen, auch Kirchensteuer bezahlen. Denn die Kirche braucht diese finanziellen Mittel, um ihre Aufgaben erfüllen zu können.

Treten Sie ein! Foto: Pepe Fabelje

 

Wenn Sie noch unsicher sind, dann möchten wir Ihnen zwölf gute Gründe nennen, in der Kirche zu sein:

  1. Im christlichen Glauben bewahrt die Kirche eine Wahrheit, die Menschen sich nicht selber sagen können. Daraus ergeben sich Maßstäbe für ein verantwortungsbewusstes Leben.
  2. In der Kirche wird die menschliche Sehnsucht nach Segen gehört und beantwortet.
  3. Die Kirche begleitet Menschen von der Geburt bis zum Tod. Das stärkt auf geheimnisvolle Weise.
  4. In der Kirche können Menschen an einer Hoffnung auf Gott teilhaben, die über den Tod hinausreicht.
  5. Die Kirche ist ein Ort der Ruhe und Besinnung. Unsere Gesellschaft ist gut beraten, wenn sie solche Orte pflegt.
  6. In der Kirche treten Menschen mit Gebeten und Gottesdiensten für andere ein. Sie tun das auch stellvertretend für die Gesellschaft.
  7. Die kirchlichen Sonn- und Feiertage mit ihren Themen, ihrer Musik und ihrer Atmosphäre prägen das Jahr. Die Kirche setzt sich dafür ein, diese Tage zu erhalten.
  8. In Seelsorge und Beratung der Kirche wird der ganze Mensch ernstgenommen und angenommen.
  9. In Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen der Kirche schaffen viele haupt- und ehrenamtlich Engagierte ein besonderes, menschliches Klima.
  10. Wer die Kirche unterstützt, übt Solidarität mit den Schwachen und Benachteiligten.
  11. Kirchliche Musik und Kunst sind bis heute prägende Kräfte unserer Kultur.
  12. Wo immer Menschen hinkommen oder hinziehen, treffen sie auch die weltweite christliche Gemeinschaft. Dazu kann jede und jeder beitragen.